Franz und Klara von Assisi / Öffentliche Vorlesung

Montag, 18.15 bis 19.45 Uhr, 1.3. bis 12.4.21 (Ausfall am 5.4. Ostermontag)

01.03./08.03./15.03./22.03./29.03./12.04.21

Dozent: Diakon Thomas Reschke, Kath. Universitätsseelsorger

Seit 800 Jahren fasziniert Franz Assisi: seine begeisternde spirituelle Tiefe, aus der er schöpft, seine Liebe zur Schöpfung, seine Sichtweise von Freiheit und Frieden und sein liebevoller Umgang mit Kranken und Armen.

Der leidenschaftliche Franz von Assisi gilt bei Luise Rinser als «Bruder Feuer», der das göttliche Feuer neu in die Menschheit bringen wollte, wie Licht in die dunkle Nacht.

Klara wird oft als «Schwester Wasser» angesehen: Sanft und kraftvoll wie Wasser und wie Quellwasser in die Tiefe führend hin zur klaren Quelle, die erfrischt und den Menschen Kraft gibt. Gegen alle Widerstände schaffte es Klara, ihren Lebensweg zu gehen und verfasste als erste Frau eine Ordensregel für Frauen.

Was verband und unterschied Klara und Franz in ihrem Glauben und in ihrer Lebensgeschichte? 

Warum hat das Leben der beiden Heiligen so einen «impact» bis heute? 

Die Vorlesungsreihe möchte die zahlreichen Schätze aus der Biographie der beiden Heiligen heben und bewegende Einblicke geben. Dazu werden nicht nur die ältesten Zeugnisse vorgestellt, sondern auch die spätere Wirkungsgeschichte von Franz und Klara bis in die Gegenwart.